Betreuung und Bildung für Menschen in und um Hamburg.

Verlag und Shop

Behindertenhilfe. Leben in Normalität.

Die Behindertenhilfe des Rauhen Hauses unterstützt Menschen mit geistigen Behinderungen, deren Angehörige und Freunde. Sie ist 1991 entstanden und orientiert sich an den Bedürfnissen und Wünschen der behinderten Menschen. Unser Ziel ist die Ermöglichung von Leben in größtmöglicher Normalität - in einer Wohngruppe oder in der eigenen Wohnung.

Die Behindertenhilfe des Rauhen Hauses umfasst darüber hinaus die Unterstützung im Arbeitsleben und in der Freizeit. Alle Hilfen können miteinander kombiniert werden. Grundlage ist immer die individuelle Hilfe, gemeinsam vom Betreuten und Menschen seines Umfelds entworfen. Regelmäßig wird die Hilfe überprüft und weiter entwickelt.

Behindertenhilfe

Ansprechpartner:
Carsten Krüger, Stiftungsbereichsleiter
Sekretariat: Britta Franz, Cornelia Schwarz

Beim Rauhen Hause 21
22111 Hamburg
Tel. 040/655 91-242
Fax 040/655 91-395
behindertenhilfe(at)rauheshaus.de

 
 

Aufnahmeanfragen für Hamburg

Ansprechpartnerin:
Ulla Serra-Brugada

Beim Rauhen Hause 21
22111 Hamburg
Tel. 040/239 37 95 10
userra-brugada(at)rauheshaus.de

 
 

Aufnahmeanfragen für Schleswig-Holstein

Ansprechpartnerin:
Christine Rohrmann

Dorfstraße 2
24568 Kattendorf
Tel. 04191/95 01 16
crohrmann(at)rauheshaus.de
 

Wohnen. Ein eigenes Zuhause.

Rund 120 geistig behinderte Menschen leben in Einrichtungen der Stiftung. Keine davon hat Anstalts- oder Heimcharakter. In Wohngruppen mit nicht mehr als zehn Bewohnern hat jeder sein eigenes Zimmer. Das Zusammenleben wird gemeinsam gestaltet. Einigen Einrichtungen sind separate Appartements angeschlossen.

Zur Übersicht Behindertenhilfe

Hilfezentrum Gräflingsberg

Am Rande des Naturschutzgebiets im Henstedt-Ulzburger Ortsteil Rhen liegt das Hilfezentrum Gräflingsberg. In der Wohnanlage leben 45 Männer und Frauen mit geistiger und psychischer Behinderung sowie autistischem und herausforderndem Verhalten. Die sechs Häuser bieten Platz für Wohngemeinschaften mit jeweils fünf bis acht Personen, die stationär betreut werden. Vier weitere Menschen leben in eigenen Apartments auf dem Gelände und werden ambulant betreut.

Wichtige Grundlage der Arbeit ist, eine größtmögliche Selbstständigkeit der Bewohnerinnen und Bewohner zu erreichen. Darin werden sie individuell unterstützt und ihre Fähigkeiten werden gefördert. Beides ist Voraussetzung für die Teilhabe an der Gesellschaft mit allen Pflichten und Notwendigkeiten des Alltags sowie die Wahrung ihrer Rechte. Alle Bewohnerinnen und Bewohner arbeiten oder gehen einer Beschäftigung nach und erfahren, dass sie ihre Lebenswelt erweitern und dass sie etwas schaffen können und gebraucht werden.

Zum Hilfezentrum Gräflingsberg gehört der Kulturtreff Rhen: In der Teestube gibt es Snacks, Kaffee und Kuchen. Ausflüge, Feste, Disco, ein kulturelles Programm und viele Freizeitveranstaltungen gehören dazu. Das Hilfezentrum Gräflingsberg ist in die Nachbarschaft gut integriert und die „Gräflingsberger“ sind in den Cafés, Läden und Vereinen immer herzlich willkommen.

zur Übersicht Behindertenhilfe

Hilfezentrum Gräflingsberg

Ansprechpartnerinnen:
Franziska Jung-Winter
und Julia Winkel

Wilstedter Str. 136 h
24558 Henstedt-Ulzburg
Tel. 04193/761 486
Fax 04193/754 599
wohnanlagegraeflingsberg
@rauheshaus.de
 

Hilfezentrum Kattendorf

Bei Kaltenkirchen in Schleswig-Holstein liegt die Wohnanlage Kattendorf, mit vielen alten Bäumen, Büschen und großen Rasenflächen. Hier leben 26 Menschen in drei Gebäuden, einige von ihnen schon so lange, dass sie sich als die „Seniorengruppe“ der Einrichtung verstehen. In den Häusern wohnen jeweils sechs bis acht Betreute, jeder hat ein Einzelzimmer und wird stationär versorgt. Den Alltag gestaltet jede Hausgruppe so, wie sie es wünscht und gemeinsam entscheidet. In der Anlage gibt es außerdem zwei Appartements, in denen je zwei Personen selbstständiges Wohnen erproben, mit der beruhigenden Sicherheit, sich jederzeit mit den rund um die Uhr betreuten Wohnhäusern verständigen zu können.

Schon seit 1924 gehört der Kattendorfer Hof zum Rauhen Haus, mitten im Ort gelegen und mit guten Kontakten zur Nachbarschaft. Viele Feste des Ortes finden hier statt, genauso häufig besuchen die Hofbewohner die Ortsfeste der Umgebung. Die Gemeinde hat einen Kinderspielplatz auf dem Gelände eingerichtet. Ein Demeter-Hof, auf dem Besucher und Helfer gern gesehen sind, liegt direkt gegenüber.

In der Nachbarschaft befindet sich auch ein Reitstall, dessen Betreiberinnen für Hippotherapie ausgebildet und sehr gastfreundlich sind. Behinderte Kinder verbringen im alten Herrenhaus auf dem Hof ihre Ferien, auch Schulklassen und andere Besucher finden hier Unterkünfte. Die Individuelle Tagesförderung für Menschen mit Behinderungen sowie das Hofteam der Individuellen Arbeitsbegleitung haben auf dem Hof einen Standort. Alle Bewohner des Kattendorfer Hofs arbeiten entweder in Werkstätten, in der Arbeitsbegleitung oder sind in der Tagesförderung beschäftigt.

 

zur Übersicht Behindertenhilfe

Hilfezentrum Kattendorf

Ansprechpartnerin: Cornelia Sohlich

Dorfstraße 2
24568 Kattendorf
Tel. 04191/95 01 19
Fax 04191/95 01 21
wohnanlagekattendorf(at)rauheshaus.de

 

Wohnhaus Langenhorn

Im Dankerskamp in Hamburg-Langenhorn sind zwei Gruppen zu Hause: Im Verselbstständigungsbereich üben vier junge Männer das selbstständige Leben in der ambulant betreuten Wohngemeinschaft. Sie gehen zur Schule oder machen eine Ausbildung und meistern ihren Alltag gemeinsam und weitgehend selbst organisiert. Die Bewohner bleiben hier so lange, bis sie sich zutrauen, ihr Leben in die eigenen Hände zu nehmen.

In der zweiten, intensiv betreuten Gemeinschaft wohnen sechs Erwachsene mit Behinderung, manche von ihnen schon seit Jahren. Es ist ihr Zuhause, so lange sie möchten. Alle arbeiten in den Werkstätten der Ev. Stiftung Alsterdorf. Sie sammeln immer wieder neue Erfahrungen und wachsen so über die Grenzen ihrer Behinderung hinaus.

 

zur Übersicht Behindertenhilfe

Wohnhaus Langenhorn

Ansprechpartnerin: Miriam Herbst

Dankerskamp 21
22419 Hamburg
Tel. 040/530 548 16
Fax 040/530 548 17
mherbst(at)rauheshaus.de

 

Wohnhäuser Horn

In drei Wohnhäusern mit kleinen Gemeinschaften und einzelnen benachbarten Appartements bieten wir Betreuung und Unterstützung - wenn es sein muss rund um die Uhr. Auch die Erprobung des Lebens in der eigenen Wohnung ist möglich. Haus Linde, Haus Ulme und Haus Schönburg befinden sich auf dem Stiftungsgelände in Hamburg-Horn. Im Haus Ulme leben zehn geistig behinderte Menschen mit autistischem und besonders „herausforderndem Verhalten“. Direkt benachbart ist die Tagesförderung.

Bei uns können Gemeinschaften zusammenwachsen: bei Mahlzeiten, bei Freizeitaktivitäten, im Urlaub und bei Festen. Die Bewohner lernen, ihre Regeln selbst zu finden und aufeinander zu achten. Mitarbeiter unterstützen und ermutigen, sie schreiben aber nicht vor. Jede Gemeinschaft lebt durch den Einzelnen.  In regelmäßigen Betreuungskonferenzen geht es nur um sie oder ihn. Im Kreis von Angehörigen, gesetzlichen Betreuern und unseren Mitarbeitern lassen wir den behinderten Menschen das Geschehen so weit wie möglich selbst bestimmen. Der individuelle Lebensweg ist Grundlage unseres Hilfeplans.

zur Übersicht Behindertenhilfe

Wohnhäuser Horn

Ansprechpartnerin:
Ingrid Maulwurf-Nebel

Beim Rauhen Hause 21
22111 Hamburg
Tel. 040/655 91-281
Fax 040/655 91-285
behindertenhilfemitte(at)rauheshaus.de

 

Download: 

 

 

 

Wohnhaus Bramfeld

In der modernisierten Altbauvilla leben zwölf Menschen mit erworbenem Hirnschaden. Alle Bewohnerinnen und Bewohner haben einen hohen Unterstützungsbedarf. Auch nachts steht immer ein Mitarbeiter zur Verfügung. Die Einzelzimmer in den drei Wohneinheiten sind hell und großzügig geschnitten. Die Badezimmer und Küchen sind behindertenfreundlich ausgestattet. Zu dem Haus gehört ein schöner Garten.

Spezialisiert für Menschen mit erworbener Schädel-Hirn-Verletzung
Die pädagogischen und therapeutischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Team sind für die Betreuung und die Arbeit mit Menschen mit Hirnverletzungen qualifiziert. In Zusammenarbeit mit spezialisierten Therapeuten und Fachärzten wird hier auf eine gute therapeutische und medizinische Versorgung Wert gelegt.

Das Haus liegt in der Nähe des Bramfelder Dorfplatzes mit zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten, Ärzten, Restaurants, Cafes und kulturellen Veranstaltungsorten. 

 

zur Übersicht Behindertenhilfe

Wohnhaus Bramfeld

Ansprechpartnerin: Cécile Lötzsch

Bramfelder Chaussee 259
22177 Hamburg
Tel. 040 / 63 64 73 05
Fax 040 / 63 29 58 07
cloetzsch(at)rauheshaus.de

 

Wohnhaus Niendorf

In Niendorf bieten wir mit unserem Wohnhaus im Alwin-Lippert-Weg zehn Menschen Betreuung und Unterstützung, bei Bedarf auch rund um die Uhr. Die Erprobung des Lebens in der eigenen Wohnung ist möglich. Das Haus liegt im grünenen Stadtteil Niendorf nur wenige Minuten vom U- und Bus-Bahnhof Niendorf-Markt entfernt.

zur Übersicht Behindertenhilfe

Wohnhaus in Niendorf

Ansprechpartner: Matthias Klümper

Alwin-Lippert-Weg 14
22453 Hamburg   
Tel. 040 / 58 97 59-23
Fax 040 / 58 97 59-22
mkluemper(at)rauheshaus.de

 

Ambulant betreutes Wohnen

Mit unseren ambulanten Hilfen ermöglichen wir behinderten Menschen, weitgehend selbstständig und eigenverantwortlich leben zu können. Zwei Hilfsformen stehen Ihnen dabei zur Verfügung: die Pädagogische Betreuung im eigenen Wohnraum (PBW) und die ambulant betreuten Wohn- und Hausgemeinschaften.

Pädagogische Betreuung im eigenen Wohnraum

Mit der Pädagogischen Betreuung im eigenen Wohnraum (PBW) bieten wir eine individuelle, an dem jeweiligen Bedarf orientierte Einzelfallhilfe. Sie gilt Menschen mit Behinderung, die in einer eigenen Wohnung leben, dieses für die Zukunft planen oder die weiterhin in ihrer Familie leben. Die PBW leistet ein breites Spektrum individueller Hilfen, von einer Beratung zur Lebensplanung bis hin zur Unterstützung in persönlichen Krisensituationen. Dazu gehört auch die Suche nach einer Wohnung und die behutsame Lösung vom Elternhaus.

Ambulant betreute Wohn- und Hausgemeinschaften

Die ambulant betreuten Wohn- und Hausgemeinschaften verfolgen das Ziel, Menschen, die individuell und selbstständig leben wollen, dabei zu unterstützen, ihre Kompetenzen zur eigenständigen Lebensführung zu erweitern. Dabei werden auch Möglichkeiten zur beruflichen Eingliederung und/oder sinnvollen Beschäftigung sowie zur Freizeitgestaltung erarbeitet, Behördenangelegenheiten geregelt und materielle Existenzsicherungen überprüft. In den ambulant betreuten Wohn- und Hausgemeinschaften leben Menschen im eigenem Wohnraum, ohne ganz auf sich gestellt zu sein. Die individuelle Betreuung gibt es in klassischen Wohngemeinschaften wie auch in Einzelwohnungen.

 

Wohngemeinschaft Tannenhofstraße in Norderstedt
8 Bewohner leben in zwei großen Wohnungen in einem Haus mit großen Garten

Wohngemeinschaft Hasloh
7 Bewohner teilen sich ein Einfamilienhaus mit Garten

Heidelweg in Norderstedt
In dieser Häuserzeile befinden sich 14 Wohnungen mit jeweils 1,5 Zimmern. In einer weiteren Wohnung hat das Betreuerteam seinen Sitz. Außerdem steht diese Wohnung für gemeinschaftliche Begegnung zur Verfügung.

Jungestraße, Zentrum Borgfelde
Im Zentrum Borgfelde gibt es neben dem Theater Klabauter und dem Büro der Individuellen Arbeitsbegleitung (IAB) eine betreute Wohngemeinschaft der Jugendhilfe und eine Vier-Zimmer-Wohnung, in der drei Menschen mit Behinderung leben.

Horner Landstraße
In der Horner Landstraße teilen sich jeweils zwei bis fünf Mieter eine Wohnung in unterschiedlicher Größe. Insgesamt können 14 Menschen mit Behinderungen in einer Gemeinschaft unterstützt werden.

Wohnhaus Manshardtstraße
In Hamburg-Billstedt unterhält die Behindertenhilfe des Rauhen Hauses ein modernes zweistöckiges Wohnhaus (Baujahr 1997), in dem acht Menschen mit Behinderungen in vier Wohnungen als Zweier-Wohngemeinschaften leben können (Einzelzimmer). Zu den beiden Wohnungen im ersten Stock gehört ein gemeinsames Wohnzimmer. So besteht die Möglichkeit, aus diesen beiden Wohnungen im eine Vierer-Wohngemeinschaft zu bilden. Die Wohnungen im Erdgeschoss sind rollstuhlfreundlich. Terrasse, Garten und Partykeller können von allen Mietern genutzt werden.

Wohngemeinschaft Schimmelmannstraße für Menschen mit Hirnverletzungen
Die Wohngemeinschaft lebt in einer 7-Zimmer-Wohnung in Hamburg-Marienthal. Die Bewohnerinnen und Bewohner werden ambulant betreut. Die pädagogischen und therapeutischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Team sind für die Betreuung und die Arbeit mit Menschen mit Hirnverletzungen qualifiziert. In Zusammenarbeit mit spezialisierten Therapeuten und Fachärzten wird auf eine gute therapeutische und medizinische Versorgung Wert gelegt.

Wohnhaus Karlshöhe
In Hamburg-Bramfeld unterhält die Behindertenhilfe des Rauhen Hauses ein modernes zweistöckiges Wohnhaus, in dem neun Menschen mit Behinderungen in fünf Wohnungen allein, in Zweier- und einer Dreier-Wohngemeinschaft leben können (Einzelzimmer). Im Erdgeschoss des Hauses befinden sich ein Mitarbeiterbüro und ein Kulturtreffpunkt mit Cafébetrieb, der als Ort der Begegnung dient. In der Küche des Kulturtreffs kann bei Bedarf gemeinsam gekocht werden.

WG Helene-Lange-Straße
In Hamburg-Eimsbüttel unterhält die Behindertenhilfe des Rauhen Hauses in einem Mehrfamilienhaus eine große Altbauwohnung, in der vier Menschen mit Behinderungen in Einzelzimmern als Wohngemeinschaft leben können. Die rollstuhlgerechte Wohnung liegt verkehrsgünstig in Citynähe.

WG Eichenstraße
In der Eichenstraße in Eimsbüttel befindet sich in der Altbauwohnung in einem Mehrfamilienhaus die Wohngemeinschaft mit Platz für fünf Menschen mit Behinderungen. Außer den fünf Einzelzimmern gehören zu der Wohnung ein Büro, zwei Badezimmer und ein seperates WC.

 

 

zur Übersicht Behindertenhilfe

Ambulante Hilfen Nord
Wohngemeinschaft Tannenhofstraße
Wohngemeinschaft Hasloh
PBW Norderstedt/Hasloh/Quickborn

Ansprechpartnerin: Susanne Götz

Tannenhofstraße 12
22848 Norderstedt
Tel. 040 / 523 856 77
Fax 040 / 298 216 49
sgoetz(at)rauheshaus.de

Wohngemeinschaft Heidelweg

Ansprechpartnerin: Miriam Herbst

Heidelweg 7
22848 Norderstedt
Tel. 040 / 526 796 15
Fax 040 / 526 796 15
mherbst(at)rauheshaus.de

PBW Kaltenkirchen

Ansprechpartnerin: Elisabeth Krug

Hamburger Straße 66
24568 Kaltenkirchen
Tel. 04191 / 507 093 0
Fax 04191 / 507 093 9
ekrug(at)rauheshaus.de

Ambulante Hilfen Mitte
Wohngemeinschaft Jungestraße
Wohngemeinschaft Horner Landstraße

Ansprechpartner:
Thomas Bundesmann

Tel. 040 / 655 91-221
Fax 040 / 655 91-285
tbundesmann(at)rauheshaus.de

PBW und Wohngemeinschaft
Manshardtstraße

Ansprechpartner: Jürgen Kuntze

Tel. 040 / 23 93 795-14
Fax 040 / 23 93 795-24
jkuntze(at)rauheshaus.de

Ambulante Hilfen Wandsbek Ost
Wohngemeinschaft Schimmelmannstraße
Wohnhaus Karlshöhe

Ansprechpartnerin:
Gunda Mahmens

Karlshöhe 51
22175 Hamburg
Tel. 040 / 63 91 93 50
Fax 040 / 63 66 40 47
gmahmens(at)rauheshaus.de

Ambulante Hilfen Wandsbek West
und Ambulante Hilfen für Menschen mit erworbener Hirnverletzung

Ansprechpartner: Matthias Klümper

Alwin-Lippert-Weg 14
22453 Hamburg
Tel. 040 / 58 97 59-23
Fax 040 / 58 97 59-22
mkluemper(at)rauheshaus.de
 

Ambulante Hilfen Altona/Eimsbüttel/Nord
Wohngemeinschaft
Helene-Lange-Straße
Wohngemeinschaft Eichenstraße

Ansprechpartnerin: Katrin Rühl

Große Bergstraße 259
22767 Hamburg
Tel. (040) 219 07 39 18
Fax (040) 219 07 39 24
kruehl(at)rauheshaus.de
 

Arbeit und Förderung. Struktur für den Tag, Sinn für das Leben.

Arbeit stiftet Sinn und Identität. Sie vermittelt das Gefühl, nützlich zu sein und gebraucht zu werden. Viel wichtiger als der Verdienst ist dabei das Sammeln von Erfahrungen, der Erwerb von Qualifikationen und die Nutzung der eigenen Fähigkeiten und Stärken. Jeder Mensch, ob mit oder ohne Behinderung, hat ein Recht darauf. Im Rahmen der persönlichen Voraussetzungen bieten wir ganz unterschiedliche Arbeits- und Beschäftigungsmöglichkeiten auch als Alternative zu Plätzen in Werkstätten für Menschen mit Behinderung an.

zur Übersicht Behindertenhilfe

Arbeit und Förderung

Ansprechpartner: Detlef Boie

Vogelweide 20 a
22081 Hamburg
Tel. 040 / 219 06 04-12
Fax 040 / 219 06 04-24
dboie(at)rauheshaus.de

 

Individuelle Tagesförderung

Mit der individuellen Tagesförderung bieten wir Menschen mit geistigen und autistischen Behinderungen sowie mit psychischen Erkrankungen die Möglichkeit, einer sinnvollen Beschäftigung nachzugehen und sich weiterzubilden. Dabei ist ein großes Maß an Schutz und Unterstützung wichtig. Verlässliche Strukturen und wiederkehrende Abläufe gehören bei uns dazu. Eine neue Aufgabe wird in der Tagesförderung gemeinsam erarbeitet und eingeübt. Wir arbeiten unter anderem mit TEACCH, einem Programm zur Begleitung und Förderung von Menschen mit Autismus und Kommunikationsstörungen.

Unser Ziel ist es, dass Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf ihren Arbeitsalltag so selbstständig wie möglich gestalten können. Durch individuelles Lernen, wie es in der Tagesförderung durch eine enge und persönliche Betreuung möglich ist, verbessern sich Sprache und Ausdrucksfähigkeit sowie die allgemeine Kommunikation. Das erhöht auch im Alltag die Lebensqualität.

 

Die CD „Blickwechsel“: Ein Beispiel für ein integratives Projekt.
Gemeinsam mit der Musiktherapeutin Christian Becker und dem Liedermacher Konstantin Wecker entstand die CD "Blickwechsel". Nach fast zwei Jahren Arbeit kam die CD im Januar 2005 heraus. Sie zeigt auf beeindruckende Weise, wie scheinbar spielerisch Ressourcen und Pontenziale entdeckt und weitererentwickelt werden können. "Blickwechsel" ist ein Symbol für unsere Angebote zur Teilhabe am Arbeitsleben. Erfahrungen aus dem Projekt waren handlungsleitend für den Aufbau anderer Arbeitsplätze in der Tagesförderung. 

 

 

 

 

zur Übersicht Behindertenhilfe

Individuelle Tagesförderung
Region Nord

Ansprechpartnerin:
Sabine Hilger-Gürich

Wilstedter Str. 136 f
24558 Henstedt-Ulzburg
Tel. 04193/764 52
Fax 04193/88 93 52
tafoenord(at)rauheshaus.de

 

Individuelle Tagesförderung
Region Mitte

Ansprechpartnerin: Petra Steinborn

Rhiemsweg 9
22111 Hamburg
Tel. 040/655 91-275
Fax 040/694 55 800
psteinborn(at)rauheshaus.de

 

Individuelle Arbeitsbegleitung

Ziel der Individuellen Arbeitsbegleitung ist es, Menschen mit unterschiedlichem Leistungsvermögen die gleichen Arbeitsorte zu erschließen, die auch anderen Berufstätigen offen stehen. Damit verbunden ist immer die Weiterentwicklung der Bedürfnisse und Möglichkeiten der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Entsprechend werden Betreuungsformen für Einzelpersonen und kleine Gruppen angeboten. Arbeitsbegleiter besuchen die Betreuten regelmäßig am Arbeitsplatz - ein Zugewinn an Sicherheit für den Menschen mit Behinderung und eine Entlastung für den Arbeitgeber. Es wird immer in festen Teams zusammengearbeitet. Einigen Mitarbeitern mit Behinderung konnten wir externe Einzelarbeitsplätze vermitteln. Auch dort werden sie von unseren Mitarbeitern betreut.  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

zur Übersicht Behindertenhilfe

Individuelle Arbeitsbegleitung
Region Nord

Ansprechpartnerin:
Sabine Hilger-Gürich

Wilstedter Str. 136 f
24558 Henstedt-Ulzburg
Tel. 04193/76452
Fax 04193/88 93 52
iab-nord(at)rauheshaus.de

 

Individuelle Arbeitsbegleitung
Region Mitte

Ansprechpartnerin: Kerstin Jahn

Zentrum Borgfelde
Jungestraße 7a/b
20535 Hamburg
Tel. 040/25 30 46 310
Fax 040/25 30 46 324
iab-borgfelde(at)rauheshaus.de

 

Arbeits- und Beschäftigungsprojekte

Im Rahmen der persönlichen Fähigkeiten und Stärken bieten wir mit der Individuellen Arbeitsbegleitung (IAB) ganz unterschiedliche Arbeits- und Beschäftigungsmöglichkeiten als Alternative zu Plätzen in Werkstätten für Menschen mit Behinderung an.

Die Fensterputzer
Die Arbeit bei den Fensterputzern beinhaltet die Reinigung von Fensterrahmen, Scheiben und Profilen sowie die Pflege und Reinigung der verwendeten Materialien. Durch wechselnde Auftragsorte innerhalb Hamburgs und Umgebung wird die eigenständige Orientierung geschult.

Die Gärtner
Die Arbeit bei den Gärtnern umfasst Gartentätigkeiten wie Rasen mähen, Hecke schneiden, Laub fegen sowie kleinere Reparaturarbeiten, Instandsetzung und Hausmeistertätigkeiten. Der sachgerechte Umgang mit Geräten und Maschinen wird Schritt für Schritt vermittelt.

Das Kochteam
Zweimal wöchentlich werden im Kochteam kalte und warme Speisen für den Mittagstisch der Gäste und Kollegen zubereitet. Verschiedene Küchentechniken, Waren- und Ernährungskunde sowie Hygiene beim Umgang mit Lebensmitteln und am Arbeitsplatz werden dabei ebenso vermittelt wie die Reinigung der Arbeitsmaterialien und die Dekoration des Tisches.

Das Saubär-Team
Im Saubär-Team stehen 18 Arbeitsplätze zur Verfügung. Hier geht es um das Reinigen von Büro- und Kirchenräumen, Wohn- und Treppenhäusern sowie Waschaufträge im ganzen Raum Hamburg. Der sachgerechte Umgang mit Reinigungsmaterialien und Reinigungsmaschinen sowie die
fachgerechte Trennung und Entsorgung des Abfalls gehören mit zum Arbeitsprofil.

Das Service-Team
Die Mitarbeiter im Service-Team erledigen Dienste für Haushalte, Institutionen und das Theater Klabauter: angefangen vom Einkaufen über den Postdienst, die Bewirtung und Dekoration für das Theater Klabauter bis hin zu leichten Büroarbeiten

Der Gästeservice
Die Arbeit im Gästeservice unterstützt den Hotel- und Ferienbetrieb auf dem Kattendorfer Hof bei Kaltenkirchen. Dazu gehören die Zubereitung von kalten und warmen Speisen, die Reinigung und Dekoration des Gästehauses sowie die Vorbereitung und Durchführung von Cateringaufträgen.

Die Hausmeister
Auf dem Kattendorfer Hof und in der Umgebung kümmert sich das Team der Hausmeister um leichte Gartenarbeiten, um die Unterstützung in der Hausmeisterei, um Einkäufe und Besorgungen für unser Gästehaus und andere Haushalte sowie um Büroarbeiten.

Die Pferdepfleger
Auf einem Hof in Struvenhütten bei Kaltenkirchen sind unsere Pferdepfleger tätig. Die Arbeit mit Pferden steht hier im Mittelpunkt: von der
Versorgung, Pflege und Führung von Pferden bis hin zum Erlernen von Lebensvorgängen und Verhalten der Pferde, Körperbau und Formen der Pferdehaltung.

Kaufhaus Ran & gut!
Hier arbeiten Beschäftigte mit und ohne Behinderung zusammen und sorgen so dafür, dass Menschen aus der Region Gutes zu günstigen Preisen erwerben können.

Das Kulturhaus Bienenkorb
Von montags bis donnerstags beschäftigen sich die Mitarbeiter dieses Projekts mit der Erstellung der monatlichen Veranstaltungsprogramme, dem Telefondienst, Bürotätigkeiten wie Kopieren, PC-Arbeiten, Ablage bis hin zur Rechnungsstellung sowie der Planung, Vor- und Nachbereitung von Veranstaltungen.

Das Theater Klabauter
Die Schauspieler mit Behinderung erarbeiten und führen Theaterproduktionen auf. Dazu gehören das Erlernen von Gesang, Rhythmik, Bewegung und Pantomime, die Mitarbeit an Texten und Liedern sowie das Erproben von Ausdrucksweisen.

  

zur Übersicht Behindertenhilfe

Arbeits- und Beschäftigungsprojekte
Fensterputzer, Gärtner, Koch-Team, Saubär-Team, Service-Team, Theater Klabauter

Ansprechpartnerin: Kerstin Jahn

Zentrum Borgfelde
Jungestraße 7a
22535 Hamburg
Tel. 040 / 253 04 63-11
Fax 040 / 253 04 63-24

 

Arbeits- und Beschäftigungsprojekte
Gästeservice, Hausmeister, Pferdepfleger

Ansprechpartnerin: Juliane Geuke

Region Nord
Struvenhüttener Str. 2
24568 Kattendorf
Tel. 04191 / 953 96 74
Fax 04191 / 953 96 73

Arbeits- und Beschäftigungsprojekte
Team Ran & gut!

Ansprechpartnerin:
Sabine Hilger-Gürich

Region Nord
Wilstedter Straße 136 f
24558 Henstedt-Ulzburg
Tel. 04193 / 764 52
Fax 04193 / 88 93 52

Arbeits- und Beschäftigungsprojekte
Kulturhaus Bienenkorb

Ansprechpartnerin: Maren Röse

Kulturhaus Bienenkorb
Beim Rauhen Hause 21
22111 Hamburg
Tel. 040 / 655 64 36
Fax 040 / 655 91 480

Freizeit und Kultur. Weil es einfach Spaß macht.

Eine erfüllte Freizeit ist eine wichtige Voraussetzung für ein glückliches Leben. Fernab von beruflichen Zwängen können wir in dieser Zeit das tun, was uns gefällt. In den Kulturtreffpunkten des Rauhen Hauses gibt es ein vielfältiges Freizeit- und Kulturangebot für Menschen mit und ohne Behinderung. Viele Freizeitaktivitäten und kulturelle Angebote können selbstständig oder begleitet wahrgenommen werden. Reisen und Feste gehören dabei traditionell zu den Höhepunkten im Lauf des Jahres.

zur Übersicht Behindertenhilfe

Freizeit- und Kultur

Ansprechpartner: Detlef Boie

Vogelweide 20 a
22081 Hamburg
Tel. 040/219 06 04-12
Fax 040/219 06 04-24
behindertenhilfe(at)rauheshaus.de

 

Kulturhaus Bienenkorb

Das Kulturhaus Bienenkorb will Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen die Möglichkeit bieten, ihre Freizeit nach ihren Wünschen und Ideen zu gestalten. Das Café am Dienstag und am Donnerstag sind nur zwei der vielen Möglichkeiten, Freunde zu treffen oder andere Menschen kennen zu lernen. Das Kulturhaus Bienenkorb befindet sich auf dem Stiftungsgelände des Rauhen Hauses.

 

Bewegung nicht nur im Kopf. Lebenslanges Lernen.

Lebenslanges Lernen ist ein Thema, das für Menschen mit geistiger Behinderung ganz besonders wichtig ist, da bereits Erlerntes oftmals viel schneller verloren geht und auch der Lernprozess häufig einen deutlich längeren Weg gehen muss, um im Vergleich zu Menschen ohne Einschränkungen ähnliche Erfolge erzielen zu können.

Zur Koordinationsrunde Erwachsenenbildung gehören außer dem Rauhen Haus die Alsterdorf Assistenz Ost gGmbH und Alsterdorf Assistenz West gGmbH, BHH Sozialkontor gGmbH, Leben mit Behinderung Hamburg Elternverein e.V. sowie der Lebenshilfe Landesverband Hamburg e.V.

 

 

 

zur Übersicht Behindertenhilfe

Kulturhaus Bienenkorb
Region Mitte

Ansprechpartnerin: Maren Röse

Beim Rauhen Hause 21
22111 Hamburg
Tel. 040/655 64 36
Fax 040/655 91-480
bienenkorb(at)rauheshaus.de

 

Kulturtreff Rhen

Zur Wohnanlage Gräflingsberg gehört seit März 1992 der Kulturtreff Rhen, der auch gern von den Anwohnern aus der Umgebung genutzt wird. Neben regelmäßigen Freizeitangeboten wie zum Beispiel der Teestube, dem Spielnachmittag und der monatlichen Disco, werden auch Feste und Ausflüge organisiert. Unser Angebot richtet sich an alle Menschen, die Lust haben aktiv zu werden.

Wir bieten unsere Räume auch für Tagungen, Fortbildungen und Familienfeste gegen eine Kostenbeteiligung an. Möchten Sie regelmäßig Informationen über unser Programm und unsere Angebote beziehen? Oder haben Sie Fragen und Anregungen? Rufen Sie uns einfach an. Wir sind dienstags und freitags von 15 bis 17 Uhr und während der regulären Öffnungszeiten für Sie da.

 

zur Übersicht Behindertenhilfe

Kulturtreff Rhen Region Nord

Ansprechpartnerin:
Ria Bok Soon Evers

Wilstedter Straße 136 h
24588 Henstedt-Ulzburg 
Tel. 04193/784 00
Fax 04193/75 45 99
kulturtreff-rhen(at)rauheshaus.de

 

Treffpunkt im Ort

Mitten in Kaltenkirchen treffen sich im TriO, dem Treffpunkt im Ort, Menschen mit und ohne Behinderungen. Spieleabende, gemeinsames Frühstück, offene Treffs – das sind nur einige Beispiele der Angebote. TriO bietet Kultur, Freizeit- und Bildungsveranstaltungen, Beratung und Betreuung, Arbeits- und Beschäftigungsprojekte, eine Vermittlungsbörse für Freiwillige sowie eine Pflegeberatung. TriO wird gemeinsam getragen vom Landesverband für Innere Mission und dem Rauhen Haus.

 

 

 

zur Übersicht Behindertenhilfe

Treffpunkt im Ort (TriO) Region Nord

Hamburger Straße 66
24568 Kaltenkirchen
Tel. 04191/50 70 93-0
Fax 04191/50 70 93-9

Kulturtreff Karlstreff

Der Kulturtreff Karlstreff will Menschen mit unterschiedlichen Behinderungen die Möglichkeit bieten, ihre Freizeit nach ihren Wünschen und Ideen zu gestalten.
Immer mittwochs und freitags gibt es hier Programm: Es wird gemeinsam gekocht, gegessen oder man sitzt gemütlich im Café zusammen und klönt.

zur Übersicht Behindertenhilfe

Kulturtreff Karlstreff
Region Wandsbek

Karlshöhe 51
22175 Hamburg
Tel. 040/64 94 18-34
Fax 040/64 94 18-35

 

Ferien und Wochenendfreizeiten

Ferien auf dem Kattendorfer Hof bei Kaltenkirchen entlasten Familien mit behinderten Kindern und verschaffen den Kindern selbst neue Eindrücke und Kontakte. Rund 18 Betreute und ihre Begleiter können im alten „Herrenhaus“ übernachten, eine weitere Gruppe im nahen Tagungshaus. Bei großer Nachfrage im Sommer wird eine weitere Gästeunterkunft angemietet.

Das Gästehaus des Rauhen Hauses befindet sich im Hilfezentrum Kattendorf. Auch Klassenfahrten, Seminare oder Wochenendfreizeiten finden hier außerhalb der Ferientermine eine gastfreundliche und naturnahe Unterkunft. Auf dem weitläufigen Hofgelände liegen Spiel-, Sport- und Grillplatz und der Demeter-Hof in der Nachbarschaft freut sich immer über Gäste. Nur 100 Meter entfernt liegt übrigens ein Reitstall, dessen Betreiberinnen auf Hippotherapie spezialisiert sind. Rundherum locken die Ausflugsziele Schleswig-Holsteins und Hamburgs, die mit der AKN-Bahn schnell und einfach zu erreichen sind.

Ein Betreuerteam und die Leiterin kümmern sich rund um die Uhr um die Kinder und Jugendlichen. Gemeinsam entscheiden die Mitarbeiter und Gäste über den jeweiligen Tagesablauf und die Ausflüge. Besonders beliebt sind Besuche im Wildpark Eekholt, im Hansapark Sierksdorf und in der Holstentherme Kaltenkirchen.

zur Übersicht Behindertenhilfe

Ferien und Wochenendfreizeiten

Ansprechpartnerin:
Christine Rohrmann

Dorfstraße 2
24568 Kattendorf
Tel. 04191/9501-11
Fax 04191/9501-24
gaestehauskattendorf(at)rauheshaus.de

 

Theater Klabauter

Klabauter ist das Theater, in dem junge Menschen mit Behinderugen arbeiten, die  über besondere darstellerische Fähigkeiten als professionelle Schauspieler verfügen. Alle Mitglieder des Ensembles durchlaufen eine Ausbildung in Sprache, Gestik, Mimik und Bewegung. Seit seiner Entstehung 1998 hat Klabauter etliche abendfüllende Aufführungen und viele verschiedene Kurzproduktionen erarbeitet.

zur Übersicht Behindertenhilfe

Theater Klabauter

Jungestraße 7a
20535 Hamburg
Tel 040/253 04 63-13
klabauter(at)rauheshaus.de

www.theater-klabauter.de

 

Hilfen für Angehörige. Wieder ins Gleichgewicht kommen.

Der Familienalltag mit einem behinderten Kind birgt immer wieder große Herausforderungen. Schnell steht die Behinderung des Kindes stark im Vordergrund und überlagert das Leben aller Familienmitglieder. Genau hier setzt unsere Hilfe an: Wir bieten Unterstützung, vermitteln Entlastungsangebote und arbeiten eng mit der Familie und ihren Kindern zusammen. Darüber hinaus bieten wir Kontakt zu anderen Kindern und Jugendlichen in Kinder- und Jugendclubs, bei tage- oder wochenweisen Ferienaufenthalten, in Kulturprojekten und in anderen vielfältigen Ferienangeboten.

zur Übersicht Behindertenhilfe

Hilfen für Angehörige

Ansprechpartnerin: Susanne Sailer

Beim Rauhen Hause 21
22111 Hamburg
Tel. 040/20 00 65 92
Fax 040/20 00 65 99
ssailer(at)rauheshaus.de

 

 

© DAS RAUHE HAUS