Betreuung und Bildung für Menschen in und um Hamburg.

Verlag und Shop

Geflüchtete. Wenn Menschen zu uns kommen.

Das Rauhe Haus arbeitet schon seit vielen Jahren mit Menschen, die aus anderen Staaten nach Deutschland geflohen sind. Einen großen Teil der Arbeit macht die Betreuung von unbegleiteten Jugendlichen aus, die im Rahmen unserer Kinder- und Jugendhilfe in Wohngruppen betreut werden.

Neu ist mit Beginn der Flüchtlingswelle seit 2015 die Nachfrage nach Gastfamilien, die für eine Zeitlang Jugendliche aufnehmen, sowie die Beratung und Unterstützung von Geflüchteten, die psychisch erkrankt sind und/oder geistig behindert sind.

Ich suche

ein Betreuungsangebot

ein Bildungsangebot

ein Stellenangebot

JuLi - Just Living. Das Recht auf Normalität.

Die Flucht in ein fremdes Land mit einer anderen Sprache, Kultur und Bürokratie stellt für jeden Geflüchteten eine immense Herausforderung dar. Orientierungsfähigkeit, Disziplin, Geduld, Flexibilität und Anpassungsbereitschaft sind wichtige, notwendige Fähigkeiten. Wenn jedoch gleichzeitig eine psychische Erkrankung oder eine Behinderung vorliegen, die vielleicht auch durch die Flucht und die neue Lebenssituation hervorgerufen wurde, wird das Ankommen zur Bewährungsprobe für alle Beteiligten.

Oftmals entstehen komplexe Wechselbeziehungen zwischen der Krankheit oder Behinderung und den Bedingungen während der Flucht und in den Flüchtlingsunterkünften. Die Erkrankungen verschlimmern sich. Diese Geflüchteten können aufgrund ihrer Erkrankung ihren Pflichten nur schwer nachkommen.

Einfach nur leben
JuLi steht für Just Living. In unserem Projekt versuchen wir, die Problematiken der betroffenen Geflüchteten sichtbar zu machen. Dann können wir zusammen mit den Betroffenen und den beteiligten Stellen wie Sozialarbeiter in den Unterkünften, Therapeuten und Behörden nach Wegen zu suchen, anders mit der Erkrankung oder Behinderung umzugehen.

Wir sind mobil
Wir bieten eine mobile Beratung für Geflüchtete mit psychischen Erkrankungen oder Behinderung und begleiten sie auf ihrem Weg hin zu einem „normalen“ Leben. JuLi kann eine erste Anlaufstelle sein, um über ihre Situation zu sprechen. Wir unterstützen die Betroffenen in ihrem Alltag, im Kontakt zu Ärzten, und Behörden. Unsere Aufgabe ist es, mit ihnen ein Verständnis für ihre Erkrankung oder Behinderung zu erarbeiten, so dass sie einen Umgang damit finden können. Weitere Themen unserer Beratung sind ihre Rechte und die Einbindung in Hilfesysteme sowie der Umgang mit ihren besonderen Bedürfnissen in den Flüchtlingsunterkünften, bei Therapeuten und Beratungsstellen.

 

JuLi - mobile Beratung für Geflüchtete

- Beratung bei seelischen Belastungen, psychischen Erkrankungen sowie bei körperlichen oder geistigen Behinderungen – auch für Angehörige

- Vermittlung von geeigneten Hilfen

- Begleitung zu Behörden, Ärzten, therapeutischen Angeboten

 

zur Übersicht Geflüchtete

JuLi - Just Living

Ansprechpartner:

Katrin Höflinger
Tel. 0171 54 35 357
khoeflinger(at)rauheshaus.de

Tom Scheunemann
Tel. 0151 272 451 25
tscheunemann(at)rauheshaus.de

Bethesdastraße 40
20535 Hamburg

Geflüchtete junge Menschen. Gastfamilien gesucht.

Wir suchen ab sofort Familien mit Kindern, Paare oder Einzelpersonen, die bereit sind über einen längeren Zeitraum einen unbegleiteten minderjährigen Flüchtling bei sich im Haushalt aufzunehmen. Vielleicht haben Sie selbst einen Migrationshintergrund?

Bei den Geflüchtenen handelt es sich in erster Linie um männliche Jugendliche im Alter von 13 bis 18 Jahren, die hier ohne einen Angehörigen angekommen sind. Viele von ihnen äußern den Wunsch, in einer Familie leben zu können.So kann es auch sein, dass Sie einen jungen Menschen aufnehmen und über einen längeren Zeitraum die Pflegefamilie für ihn werden.

Voraussetzung für die Aufnahme sind Offenheit und Toleranz gegenüber anderen Lebensweisen, Religionen und kulturellen Hintergründen. Wenn Sie in Hamburg wohnen und dem jungen Menschen ein Zimmer zur Verfügung stellen können, dann bewerben Sie sich bei uns. Wir begleiten und unterstützen Sie während des gesamten Prozesses. Sie erhalten Unterhalt für den Jugendlichen. Von Ihnen benötigen wir ein erweitertes Führungszeugnis.

Wir freuen uns, wenn Sie bei Interesse unseren Bewerbungsbogen im Download ausfüllen und an uns schicken.

zur Übersicht Geflüchtete

Beratung für Gasteltern

Ansprechpartnerin: Susan Helmers

Menckesallee 13
22089 Hamburg
Tel. 040 / 207 69 69-15
Fax 040 / 207 69 69-40
shelmers(at)rauheshaus.de

© DAS RAUHE HAUS