Betreuerin hält die Hände einer alten Frau, die am Tisch sitzt
Pflege

Pflege für ältere Menschen. Hinsehen, zuhören, da sein.

Insbesondere ältere Menschen brauchen persönliche Zuwendung, Anteilnahme und Wertschätzung. Pflege heißt für uns neben der pflegerischen und medizinischen Versorgung selbstverständlich Aufmerksamkeit, menschliche Zuwendung und Seelsorge – auch bis zum Ende eines Lebens. All dies ist sehr individuell. Ist jemand alleinstehend oder gut eingebunden in seine Familie, wie steht es um die körperliche und geistige Fitness? Ist er oder sie an Demenz erkrankt? Welche Lebensform könnte die richtige sein. Das sind viele Fragen, die wir versuchen gemeinsam zu beantworten.

Altenpflegeheim Haus Weinberg

Das Altenpflegeheim des Rauhen Hauses auf dem Gelände der Stiftung in Hamburg-Horn bietet pflegebedürftigen alten Menschen ein Zuhause. Wer hier einzieht, richtet sich mit seinen Möbeln und persönlichen Gegenständen ein. Aus allen Zimmern blickt man in den wunderschönen Park, der zu Spaziergängen einlädt.

 

Ralf Hegger, Hausleitung Horner Weg 190 22111 Hamburg 040 / 655 91 150

Kurzeitpflege

Wer im Krankenhaus war und noch nicht wieder ausreichend fit ist, um in die eigenen vier Wände zurückzukehren, kommt gern als Pflegegast auf Zeit zu uns in die Kurzzeitpflege. Das gilt ebenso, wenn so ein Krankenhausaufenthalt verhindert werden kann.

Für die Kurzzeitpflege im Haus Weinberg stehen 20 Plätze zur Verfügung. Den Zeitpunkt und die Dauer des Aufenthalts in unserer Kurzzeitpflege versuchen wir möglichst passgenau abzustimmen. Das ist abhängig von unseren freien Plätzen, die zu dem Zeitpunkt zur Verfügung stehen.

Gaby Arndt, Leitung Horner Weg 190 22111 Hamburg 040 / 655 91 150

Der Ambulante Hospizdienst im Hamburger Osten

Die meisten Menschen wünschen sich, in ihrer vertrauten Umgebung und im Kreis von Familie und Freunden zu sterben. Für die begleitenden Angehörigen ist dies oft eine große Herausforderung in pflegerischer und noch viel mehr in emotionaler Hinsicht. Wenn ein Mensch stirbt, heißt es sowohl für ihn als auch für die Angehörigen und Freunde loszulassen und Abschied zu nehmen. Gut tut es dann, wenn man Unterstützung und Hilfe bekommt: Die ehrenamtlichen ambulanten Hospizbegleiterinnen und -begleiter sind für diese besondere Aufgabe ausgebildet. Sie kommen zu schwerstkranken und sterbenden Menschen ins Haus.

Die Begleitungen sind für Sie kostenlos. Der Ambulante Hospizdienst im Hamburger Osten wird gemeinsam von der Evangelischen Stiftung Bodelschwingh und dem Rauhen Haus getragen. 

Wir helfen Ihnen, die Ihnen verbleibende Zeit so zu gestalten, wie Sie es sich wünschen. Unsere Hospizbegleiterinnen und -begleiter sind für Sie und Ihre Angehörigen da. Wir stehen für Gespräche zur Verfügung, beraten umfassend über die Möglichkeiten der Betreuung oder sind auch einfach nur da und spenden Trost. Wenn Sie sich informieren möchten oder eine Begleitung wünschen, rufen Sie uns einfach an.

Uta Reimers, Leitung Horner Weg 190 22111 Hamburg 040 / 65 90 87 40

 

 

Ausbildung in Hospizbegleitung

Die Begleitung schwerkranker und sterbender Menschen ist eine besondere Aufgabe. Wenn man die Ausbildung zu diesem Ehrenamt beginnt, ist es wichtig ein zutreffendes Bild von den Aufgaben und auch von seiner eigenen Motivation zu haben. Dazu veranstalten wir regelmäßig Informationsabende.

Wir bilden unsere Ehrenamtlichen sehr sorgfältig aus. Sie setzen sich mit Fragen zu Leben und Tod, Ethik und Glauben auseinander und lernen, Gespräche in Begleitsituationen zu führen. Nach der Theorie folgt die Praxis. Während des Praktikums und ebenso in den Begleitungen werden die Hospizbegleiterinnen und -begleiter durch Supervisionen unterstützt, um die gemachten Erfahrungen gut zu verarbeiten. Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat.
 

Gemeinsam leben. Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz.

Menschen werden immer älter. Die Zahl derjenigen, die im Alter an einer Demenz erkranken, steigt beständig. Meist werden sie zu Hause von Angehörigen gepflegt und betreut. Für die Betreuenden ist diese Aufgabe eine große Herausforderung und oft sehr belastend. Eine Möglichkeit der Entlastung kann der Umzug in die Wohngemeinschaft für Menschen mit Demenz sein.

In dieser besonderen Wohngemeinschaft ist Platz für zehn betroffene Menschen, die jeder für sich ein kleines Appartment bewohnen. Mittelpunkt der Wohngemeinschaft sind die Wohnküche und das große Wohnzimmer, die gemeinsam genutzt werden. Die Pflege und Betreuung übernimmt der Integrierte Ambulante Pflegedienst des Rauhen Hauses. Eine Betreuung rund um die Uhr ist möglich. Die Angehörigen sind weiterhin in die Betreuung eingebunden, aber sie sind von der Pflege entlastet.

Jörg Heinsohn Beim Rauhen Hause 21 22111 Hamburg 040 / 65 03 96 928