Betreuung und Bildung für Menschen in und um Hamburg.

Verlag und Shop

Freiwilliges Engagement. Sie können helfen.

Das Rauhe Haus benötigt freiwillige Helfer, um in der Betreuung Dinge möglich zu machen, die von professionellen Mitarbeitern nicht geleistet werden können. Wir sind davon überzeugt, dass in der Beteiligung nichtprofessioneller Kräfte große Chancen für die Normalisierung der Lebenswelt Betroffener liegen. Voraussetzung ist, dass die Freiwilligen durch Mitarbeitende des Rauhen Hauses angeleitet werden.

So können Sie mitarbeiten
Ob alleine oder als Team: Wir bieten viele Möglichkeiten, um sich zu engagieren. Wie groß die Bandbreite dabei ist, zeigen diese Beispiele: Eine Dame kommt einmal wöchentlich in einen Treffpunkt und führt den Cafe-Betrieb. Sie erhält - wie alle anderen - Ersatz für ihre Auslagen und Fahrtkosten. Ein Herr kommt einmal im Monat in eine Einrichtung und musiziert mit Bewohnern. Eine freiwilige Mitarbeiterin kommt zweimal in der Woche in das Altenpflegeheim und fährt nacheinander mit zwei Bewohnerinnen im Rollstuhl über das Gelände. Die Mutter einer Schülerin leistet - im Team mit anderen Ehrenamtlichen - regelmäßig Dienst in der Schul-Cafeteria. Der Angehörige einer Bewohnerin des Hauses Weinberg engagiert sich im Angehörigenbeirat.

Interessieren Sie sich grundsätzlich für bürgerschaftliches Engagement in Hamburg? Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie bei dem Aktivoli Netzwerk.

Freiwilliges Engagement

Ansprechpartner:
Reinhard Förtsch

Fuhlsbüttler Straße 415a
22309 Hamburg
Tel. 040 / 28 00 63 17
Fax 040 / 28 00 63 24
freiwillig(at)rauheshaus.de

Geht doch! Megamarsch Hamburg, inklusive Staffel

100 Kilometer zu Fuß auf Hamburgs grünem Gürtel, das ist der Megamarsch! Mit einer inklusiven Staffel ist auch Das Rauhe Haus am 4. April 2020  dabei. Geht doch! ist unser Motto für die Teilnahme. Die Abschnitte gehen von 1 bis 100 Kilometer, hier gilt: jeder und jede bestimmt, wie weit die eigene Strecke sein soll: Mitarbeitende, Menschen, die vom Rauhen Haus begleitet und unterstützt werden, sowie freiwillig Engagierte machen mit.

Megamarsch in Hamburg 2020

Start: Samstag, 4. April, 12 Uhr, Finkenwerder
Ziel: Sonntag, 5. April, 12 Uhr, Teufelsbrück


Weitere Infos: Megamarsch/Hamburg

zur Übersicht Freiwilliges Engagement

Megamarsch, inklusive Staffel

Ansprechpartner:
Reinhard Förtsch

Fuhlsbüttler Straße 415a
22309 Hamburg
Tel. 040 / 28 00 63 17
Fax 040 / 28 00 63 24
freiwillig(at)rauheshaus.de

Gemeinsam sind wir stark! Triathlon in Norderstedt.

0,5 Kilometer schwimmen, 20 Kilometer Rad fahren, 5 Kilometer laufen - so ein Triathlon hat es für einen ganz normalen Freizeitsportler ganz schön in sich. Da ist es eine gute Idee, die Disziplinen aufzuteilen. Jeder macht das, was er oder sie am besten kann. Und: die Teams des Rauhen Hauses setzen sich zusammen aus hauptamtlichen Mitarbeitern, Freiwilligen und Betreuten.

Trialogischer Triathlon in Norderstedt

Sonntag, 1. September 2019
Start: Stadtpark Norderstedt, 12 Uhr

Anmeldeschluss: 23. August

zur Übersicht Freiwilliges Engagement

Trialogischer Triathlon

Ansprechpartner:
Reinhard Förtsch

Fuhlsbüttler Straße 415a
22309 Hamburg
Tel. 040 / 28 00 63 17
Fax 040 / 28 00 63 24
freiwillig(at)rauheshaus.de

Ausbildung zum Hospizbegleiter. Den letzten Weg begleiten.

Die Begleitung schwerkranker und sterbender Menschen ist eine besondere Aufgabe, die nicht ganz einfach ist. Sie konfrontiert jeden auch mit der eigenen Endlichkeit. Die Tätigkeit als Hospizbegleiter ist dennoch interessant und kann sehr erfüllend sein.

Wir bilden unsere Ehrenamtlichen sehr sorgfältig aus. In 100 Unterrichts­stunden setzen sie sich mit den Fragen zu Leben und Tod, Ethik und Glauben auseinander und lernen Gespräche in den Begleitsituationen zu führen. In ihrer Ausbildung erfahren sie außerdem viel über altersbedingte Erkrankungen. An den theoretischen Teil schließt sich ein Praktikum an. Die angehen­den Hospizbegleiter lernen in dieser Phase das umzusetzen, was sie sich zuvor an theoretischem Wissen angeeignet haben. Während des Praktikums und der Begleitungen werden die Hospizbegleiter selbst durch Supervisionen begleitet, um die gemachten Erfahrungen gut zu verarbeiten. Nach erfolgreichem Abschluss des Kurses erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat.

Ausbildungspartnerin ist die Ev. Berufsschule für Pflege des Rauhen Hauses. Das Ausbildungs­modell für ehrenamtliche ambulante Hospizbegleitung hat sich bereits bewährt und ist 2004 mit dem Kurt-Meissner-Preis der Volkshochschule Hamburg ausgezeichnet worden.

zur Übersicht Freiwilliges Engagement

Ausbildung zum Hospizbegleiter

Ansprechpartnerin:
Mary Holtz

Tel. (040) 65 90 87 40
Fax (040) 65 90 8744
holtz(at)bodelschwingh.com

© DAS RAUHE HAUS